Barclays Arena

Die Barclays Arena gehört seit ihrer Eröffnung im November 2002 zum festen Stadtbild der Hansestadt Hamburg. Mehr als 1.600 Konzerte der berühmtesten Bands und Musiker der Welt, Shows für alle Altersgruppen und die verschiedensten Sportveranstaltungen fanden in der größten Multifunktionsarena Norddeutschlands, die bis zu 15.000 Personen Platz bietet, statt. Seit dem Herbst 2007 ist die Barclays Arena Teil der Anschutz Entertainment Group, einer Tochtergesellschaft der Anschutz Corporation. Im Juli 2015 konnte schließlich Barclays als Namensgeber gewonnen werden. Pro Jahr strömen mehr als eine Million Besucher zu den mehr als 130 Veranstaltungen in die Arena.


Anschutz Entertainment Group (AEG)

AEG Worldwide

Die Anschutz Entertainment Group (AEG) mit Sitz in Los Angeles, ist das weltweit führende Unternehmen im Bereich Live Entertainment und Sport. Das Unternehmen arbeitet in folgenden Geschäftsfeldern: Veranstaltungsstätten, durch die Verbindung mit ASM Global, besitzt, betreibt oder berät AEG über 300 der führenden Arenen, Stadien, Konzerthallen, Clubs, sowie Messe-und Tagungszentren rund um die Welt; Musik mit AEG Presents, die sich allen Facetten der zeitgenössischen Musik widmen, inklusive Produktion und Promotion weltweiter wie regionaler Konzert-Touren, Musik- und Special Events und weltweit bekannter Festivals, wie dem Coachella Valley Music and Arts Festival; Real Estate, das von Sport- und Musikarenen bis hin zu kompletten Sport- und Entertainment-Bezirken entwickelt wie z.B. das STAPLES CENTRE und L.A. LIVE, den Mercedes Platz in Berlin und The O2 in London; Sport, als einer der weltweit größte Betreiber von renommierten Sport-Events und Sport-Teams wie z.B. den LA Kings, LA Galaxy und den Eisbären Berlin; und Global Partnership, das die weltweite Vermarktung und Sponsorenbetreuung übersieht, wie z.B. sämtliche Namensrechte, Verkauf der Premium-Plätze und anderer strategischer Partnerschaften. Mit seinem weltweiten Arenen-Netzwerk, einem Portfolio an Sport und Musik Marken und seinen integrierten Unterhaltungsbezirken, erreicht AEG jährlich über 160 Millionen Gäste.


AEG in Deutschland

In Deutschland besitzt und betreibt AEG mit der Barclays Arena Hamburg und der Mercedes-Benz Arena Berlin zwei der erfolgreichsten Arenen weltweit. Die Barclays Arena ist die größte Mehrzweckarena Nord-Deutschlands und bietet eine Kapazität für bis zu 15.000 Zuschauer. Jedes Jahr kommen über 1 Millionen Besucher zu den mehr als 130 Veranstaltungen.

Mit einer Kapazität von bis zu 17.000 Besuchern, und einem kompletten Angebot an modernem Komfort ist die Mercedes-Benz Arena ein Must-Play-Venue für alle nationalen und internationalen Stars. Jährlich strömen rund 1,3 Millionen Besucher zu mehr als 130 Sport-, Musik- und Entertainment-Events.

Vor der Mercedes-Benz Arena in Berlin bietet der von AEG für rund 200 Mio. Euro entwickelte Mercedes Platz, eine spannende Erlebnisdestination mit einem UCI Luxe mit 14 Kinosälen, eine Lifestyle Bowling Lounge der Marke Bowling World mit 28 Bahnen sowie 20 Cafés, Restaurants und Bars. Hinzu kommen zwei Hotels – ein Indigo Design Hotel mit rund 118 Zimmern und ein Hampton by Hilton mit 254 Zimmern - sowie circa 10.000 Quadratmeter Büroflächen. Der Mercedes Platz ist das vitale Herzstück des dynamisch wachsenden Stadtquartiers entlang der East-Side-Gallery in dem ab 2023 rund 20.000 Menschen arbeiten und 4.000 wohnen werden.

Ein zentraler Bestandteil des Mercedes Platz ist neben der Mercedes-Benz Arena die Verti Music Hall, die ebenfalls von AEG betrieben wird und eine Kapazität von bis zu 4.350 Besucher für Konzerte, Shows und Corporate Events bietet.

Darüber hinaus vermarktet AEG als Teil einer strategischen Partnerschaft mit der Amaury Sport Organisation (A.S.O.) die Deutschland Tour und den Radklassiker Eschborn-Frankfurt. Zudem ist AEG Eigentümer des achtfachen Deutschen Eishockeymeisters Eisbären Berlin.

Weitere Informationen

Eröffnung & Bau

  • Die Arena wurde am 8. November 2002 eröffnet.
  • Die Baukosten lagen bei 83 Millionen Euro.
  • Die Bauzeit betrug 16 Monate.
  • 2002 unter dem Namen Color Line Arena eröffnet, 2010 Umbenennung in o2 World Hamburg und seit 2015 die Barclays Arena Hamburg.

Kapazitäten

  • Maximale Kapazität: bis zu 15.000 Sitzplätze.
  • Kapazität bei Sportveranstaltungen: bis zu 13.000 Plätze.
  • Kapazität mit abgehängtem Oberrang: bis zu 8.000 Plätze.
  • Kapazität Amphitheater: zwischen 3.000 und 4.000 Plätze.
  • 79 Rollstuhlfahrerplätze und 79 Plätze für Begleitpersonen.

Gebäude und technische Daten

  • 150 m lang, 110 m breit und 33 m hoch.
  • Bruttorauminhalt: ca. 500.000 m³.
  • Bruttogrundfläche: 40.000 m².
  • Die Fassadenfläche der Arena ist rund 8.000 Quadratmeter groß.
  • Die Stahlkonstruktion des Daches wiegt rund 550 Tonnen, so viel wie knapp 440 VW Golf.
  • Für den Rohbau der Arena wurden rund 12.000 Kubikmeter Beton verbaut - eine Menge, die rund 34.000 Badewannen entspricht.
  • In der Arena wurden rund 2.500 Stahlbetonfertigteile verbaut, die der Arena Festigkeit geben.
  • Durch insgesamt 13 Kilometer lange Kanäle der Klimaanlage werden pro Stunde 620.000 Kubikmeter Luft umgesetzt. 75 Lüftungsgeräte - jeweils 30 Tonnen schwer - sorgen für den richtigen Luftaustausch.
  • Die Glasfassaden der Arena sind rund 2.200 Quadratmeter groß.
  • In der Arena wurden rund 600 Kilometer Stark- und Schwachstromkabel verlegt. In der Schaltzentrale werden 6.600 Ampere umgesetzt, der Produktionsstrom beträgt 2.500 Ampere und das Notstromaggregat ist 1.250 Ampere stark.
  • Maximalfläche für Veranstaltungen: 86,8 m x 43,3 m (3.760 m²).
  • Die verteilte Deckenbelastbarkeit beträgt 135 t - gut verteilt würde das Dach somit der Last von 90 VW Golf standhalten.
  • 2 LKW-Zufahrten bis zum Innenraum.

Gastronomie

  • Zwei öffentliche Restaurants, zwei Premium Restaurants und vier Bars mit insgesamt 2.000 Sitzplätzen.
  • 17 Fastfood-Outlets in den Umläufen.
  • 15.000 Liter Holsten Pilsener stehen in 15 Stahlfässern bereit.